Mahler Chamber Orchestra
Yuja Wang © Ian DouglasOn Tour 01.11.17-10.11.17

  • Yuja Wang, play & conduct

133 / 136

Zurück

Kurzbeschreibung

Yuja Wang die weltweit von Kritikern mit Superlativen wie “charismatisch”, “atemberaubend”, “makellos” gelobt wird, begibt sich mit dem Mahler Chamber Orchester auf Reisen. Gemeinsam erkunden Orchester und Pianistin Klavierkonzerte von Chopin und Beethoven. Yuja Wang wird das Orchester vom Flügel aus leiten. Das Orchester ist für seine führenden Interpretationen von Schlüsselwerken der Klassik und Romantik bekannt, sowie für seine Arbeit mit dem Repertoire der Moderne. So bilden Lutoslawksi und Beethoven die Klammer des Programms.

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu ''Don Giovanni'' KV 527
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15
Pause
Igor Strawinsky: Pulcinella - Suite für Orchester (Fassung von 1949)
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19

Orchester

Mahler Chamber Orchestra

Selbstbestimmt, als freies und internationales Orchester, tiefgreifende Musikerlebnisse zu schaffen, diese Vision bildet das Fundament des 1997 gegründeten Mahler Chamber Orchestra (MCO). Die Musiker arbeiten als „nomadisches Kollektiv“, das sich in Europa und...

Selbstbestimmt, als freies und internationales Orchester, tiefgreifende Musikerlebnisse zu schaffen, diese Vision bildet das Fundament des 1997 gegründeten Mahler Chamber Orchestra (MCO). Die Musiker arbeiten als „nomadisches Kollektiv“, das sich in Europa und weltweit zu Tourneen und Projekten trifft. Der Kern des Orchesters besteht aus 45 Mitgliedern aus 20 verschiedenen Ländern. Das Orchester wird gemeinsam von seinem Management-Team und dem Orchestervorstand geleitet. Entscheidungen werden demokratisch unter Beteiligung aller Musiker getroffen. Das MCO ist in steter Bewegung: Bis heute konzertierte es in 35 Ländern auf fünf Kontinenten.

 


 

Der charakteristische Klang des Mahler Chamber Orchestra entsteht durch einen intensiven künstlerischen Dialog, der durch eine kammermusikalische Musizierhaltung geprägt ist. Der Exzellenz verpflichtet, scheuen die Musiker daher im gemeinsamen Musizieren das Risiko nicht. Das Repertoire spannt sich vor der Wiener Klassik und frühen Romantik bis zu zeitgenössischen Werken und Uraufführungen und spiegelt die Beweglichkeit des MCO und seine Fähigkeit, musikalische Grenzen zu überwinden.

 

Das Orchester erhielt seine künstlerische Prägung durch seinen Gründungsmentor Claudio Abbado und seinen Conductor Laureate Daniel Harding. Die Pianistin Mitsuko Uchida, die Geigerin Isabelle Faust und der Dirigent Teodor Currentzis sind aktuell Artistic Partners, die das Orchester in langfristiger Zusammenarbeit inspirieren und formen. 2016 wurde der Dirigent Daniele Gatti zum Artistic Advisor des MCO ernannt. MCO Konzertmeister Matthew Truscott leitet das Orchester regelmäßig in Aufführungen mit Kammerorchester-Repertoire.

 

Die MCO-Musiker wünschen sich einen Dialog mit ihrem Publikum. Dies ist die Inspiration für die wachsende Zahl von Begegnungen und Projekten, durch die das MCO weltweit Musik, Bildung und Kreativität vermittelt. Feel the Music, das Flagship-Projekt der MCO-Education- und Outreach-Arbeit, öffnet durch interaktive Workshops in Schulen und Konzertsälen seit 2012 die Welt der Musik für gehörlose und hörgeschädigte Kinder. Ebenso stark engagieren sich die MCO-Musiker dafür, ihre Leidenschaft und Expertise an die nächste Musiker-Generation weiterzugeben: Seit 2009 arbeiten sie im Rahmen der MCO Academy mit jungen Musikern, denen sie Orchestererfahrung auf höchstem Niveau sowie eine einzigartige Plattform für Networking und internationalen Austausch bieten.

 

Zu den Höhepunkten der letzten Jahre gehören der preisgekrönte Beethoven Journey mit dem Pianisten Leif Ove Andsnes, der den kompletten Zyklus von Beethovens Klavierkonzerten vom Klavier aus leitete und in internationalen Residenzen über vier Jahre zur Aufführung brachte, sowie die Opernproduktion Written on Skin, die das MCO beim Festival d’Aix-en-Provence 2012 unter der Leitung des Komponisten George Benjamin uraufführte. Das MCO spielte darüber hinaus auch die US-Bühnenpremiere von Written on Skin beim Mostly Mozart Festival in New York und tourte mit einer halbszenischen Konzertaufführung der Oper durch bedeutende Städte Europas. Im Zentrum der 2016 aufgenommenen musikalischen Partnerschaft mit Mitsuko Uchida stehen übere mehrere Saisons hinweg Mozarts Klavierkonzerte. Mit Daniele Gatti schloss das Orchester einen kompletten Beethoven-Sinfonienzyklus ab, und fokussiert sich auch in den kommenden Saisons auf sinfonische Zyklen.

 

Das Mahler Chamber Orchestra beginnt die Saison 2017/18 in seiner Residenz beim Lucerne Festival. In diesem Sommer macht es sich dort mit dem Dirigentin François-Xavier Roth und der Geigerin Patricia Kopatchinskaja auf eine musikalische Entdeckungsreise durch Mitteleuropa. In den folgenden Monaten gibt das MCO sein freudig erwartetes Debut beim George Enescu Festival, begibt sich auf eine ausgedehnte Europatournee mit Starpianistin Yuja Wang und begrüßt – gemeinsam mit Artistic Partner Isabelle Faust – eine neue Generation junger Musiker bei der MCO Academy bevor sich das Jahr mit Konzerten unter der Leitung von Konzertmeister Matthew Truscott beim Temporados Darcos Festival in Portugal seinem Ende zuneigt.

 

Das Mahler Chamber Orchestra wurde für seine Markenidentität mit dem Special Mention Prize des German Design Award 2017 ausgezeichnet.

SAISON 2017/2018

Zum Orchester

Solistin

© Fadil Berisha / Rolex

Yuja Wang, play & conduct, Klavier & Leitung

Dank einer seltenen Mischung aus vollendeter Technik, musikalischem Einfühlungsvermögen und emotionaler Sensibilität gilt Yuja Wang als eine der besten Pianistinnen der Welt. Die intensive Kraft ihrer Interpretationen erwächst aus einer Verbindung von...

Dank einer seltenen Mischung aus vollendeter Technik, musikalischem Einfühlungsvermögen und emotionaler Sensibilität gilt Yuja Wang als eine der besten Pianistinnen der Welt. Die intensive Kraft ihrer Interpretationen erwächst aus einer Verbindung von außergewöhnlicher Bühnenpräsenz und angeborener Affinität zu einem Repertoire, das von Mozart bis Gershwin reicht. „Charismatisch“, „atemberaubend“, „makellos“ und „tiefempfunden“ sind nur einige der Superlative, die Kritiker in aller Welt gern verwenden.

 


 

In der Saison 2017/2018 gibt Yuja Wang Recitale, spielt Konzertreihen und unternimmt umfangreiche Tourneen mit einigen der renommiertesten Orchester und Dirigenten der Welt. Im Sommer 2017 ging sie mit dem London Symphony Orchestra und Michael Tilson Thomas auf eine Tournee, bei der sie unter anderem das Klavierkonzert Nr. 2 von Brahms spielte. Es folgte das Klavierkonzert Nr. 1 beim Ravinia Festival mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Leitung von Lionel Bringuier. Darauf folgten Konzerte mit den Münchner Philharmonikern und Valery Gergiev, eine Reihe von Auftritten beim Verbier Festival und eine Reise in drei deutsche Städte mit dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra. Außerdem unternimmt Yuja Wang eine Tournee mit zwei herausragenden Kammerorchestern, dem Mahler Chamber Orchestra und dem Chamber Orchestra of Europe, bei denen sie vom Klavier aus dirigiert. Außerdem ist sie bei Jaap van Zwedens erster Tournee mit dem New York Philharmonic Orchestra und bei der letzten Tournee von Yannick Nézet-Séguin als Leiter des Rotterdam Philharmonic Orchestra dabei. Weitere bemerkenswerte Auftritte finden in Hongkong, Miami, Washington D.C., Prag, Tel Aviv und Berlin statt.

 

Im Winter 2017 arbeitet Yuja Wang erneut mit dem Violinisten und häufigen Partner Leonidas Kavakos bei einer Kammerkonzerttournee durch Europa zusammen und wird im Frühjahr 2018 eine umfangreiche Recitaltournee nach New York, San Francisco, Rom, Wien, Berlin, Paris und in weitere Städte unternehmen.

 

Im Rahmen der Kunstförderung hat Rolex Yuja Wang im Jahr 2009 als Kulturbotschafterin ausgewählt, eine Auszeichnung, die sie bis heute besitzt. Kürzlich wurde sie von der New York Times als „eine der besten jungen Pianistinnen“ beschrieben und vom Sydney Morning Herald für ihre „knisternde Technik“ gelobt. Im Juli 2015 verkündete die Los Angeles Times: „Sie besitzt eine unbekümmerte, brillante Virtuosität an den Tasten, die Prokofjew (selbst ein großer Pianist) und sogar den legendären Horowitz eifersüchtig gemacht hätte.“ Die Gesamtheit von Kritikerlob, Publikumsovationen, Einladungen in bedeutende Konzerthallen und einem Exklusiv-Vertrag mit der Deutschen Grammophon bestätigt, dass Yuja Wang zu den fesselndsten Künstlern des Jahrhunderts zählt.

 

Mit ihrem Klavierspiel erreicht Yuja Wang ein verblüffend breites Publikum. Ihre Musik spricht sowohl jene an, die zum ersten Mal einen Konzertsaal besuchen, als auch leidenschaftliche Pianophile, und vor allem viele junge Menschen. Ihre Liebe zur Mode, von der auch ihre Aufnahme in Giorgio Armanis Sì Women’s Circle zeugt, trug ebenfalls zur Popularität einer Künstlerin bei, die auch einmal gegen Konventionen verstößt und ein neues Publikum für die klassische Musik gewinnen kann.

 

Yuja Wang wurde in Beijing geboren. Ihre Mutter, eine Tänzerin, und ihr Vater, ein Perkussionist, ermutigten sie schon früh, selbst zu musizieren und weckten damit ihren unbezähmbaren Drang nach musikalischer Weiterentwicklung. Mit sechs Jahren erhielt Yuja Wang Klavierunterricht und setzte ihre Ausbildung am Zentralkonservatorium in Beijing fort. 1999 zog sie nach Kanada, wo sie am Morningside Music-Sommerprogramm des Mount Royal College in Calgary teilnahm und sich danach als jüngste Studentin aller Zeiten am Mount Royal Conservatory einschrieb. Yuja Wangs außergewöhnliches Talent wurde 2001 weithin bekannt, als man sie zum Steinway Artist ernannte und sie im Jahr darauf einen Platz am renommierten Curtis Institute of Music in Philadelphia erhielt, wo sie bei Gary Graffman studierte.

 

Als Yuja Wang im Mai 2008 ihre Ausbildung am Curtis Institute abschloss, hatte ihre Karriere bereits begonnen, nachdem sie drei Jahre zuvor ein spektakulär erfolgreiches Debüt mit dem National Arts Center Orchestra in Ottawa gegeben hatte. Im März 2007 erregte Yuja Wang internationales Aufsehen, als sie kurzfristig für Martha Argerich einsprang und Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Boston Symphony Orchestra spielte. Wenige Jahre später arbeitete sie schon mit Dirigenten von Weltruf. In den vergangenen zehn Jahren hat sie mit bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Valery Gergiev, Michael Tilson Thomas, Antonio Pappano, Charles Dutoit und Zubin Mehta auf der Bühne gestanden.

 

Im Januar 2009 schloss Yuja Wang einen Exklusiv-Vertrag mit der Deutschen Grammophon ab. Nach ihrem Debütalbum „Sonatas & Etudes“ wählte Gramophone sie zum Young Artist of the Year 2009. 2011 erschienen das Klavierkonzert Nr. 2 von Rachmaninoff und Paganinis Rhapsodiemit dem Mahler Chamber Orchestra unter Claudio Abbado. Die Einspielung wurde für einen Grammy® Award in der Kategorie Bestes klassisches Instrumentalsolo nominiert. Nachfolgende Veröffentlichungen waren „Fantasia“, ein Album mit Zugaben von Albéniz, Bach, Chopin, Rachmaninoff, Saint-Saëns, Skriabin und anderen; eine Live-Aufnahme von Prokofjews Klavierkonzerten Nr. 2 und 3 mit Gustavo Dudamel und dem Simón Bolívar Symphony Orchestra sowie eine hochgelobte Kombination der beiden Klavierkonzerte von Ravel mit Faurés Ballade, die mit dem Tonhalle-Orchester Zürich und Lionel Bringuier eingespielt wurde. Kritiker in aller Welt haben die gesamte Bandbreite von Yuja Wangs Arbeit dokumentiert, das Wesen ihrer Musikalität eingefangen und die Entwicklung einer Künstlerin beobachtet, die mit vollendeter Technik, unerschöpflicher Kreativität und beispiellosem Durchhaltevermögen gesegnet ist.

 

SAISON 2017/2018

Zur Künstlerwebseite

Zurück