The King's Consort
The King´s Consort © Taco van der WerfOn Tour 10.01.20-19.01.20

  • Robert King

20 / 127

Zurück

Programm

Henry Purcell: Dido und Aeneas Z 626 (1689) - Oper in 3 Akten

Orchester

© Keith Saunders

The King's Consort

The King’s Consort ist eines der weltweit führenden historischen Instrumentorchester. The King‘s Consort wurde im Jahr 1980 von Robert King gegründet, und der ebenso renommierte Chor von The King‘s Consort tourten in fünf Kontinenten, mit Auftritten in fast...

The King’s Consort ist eines der weltweit führenden historischen Instrumentorchester. The King‘s Consort wurde im Jahr 1980 von Robert King gegründet, und der ebenso renommierte Chor von The King‘s Consort tourten in fünf Kontinenten, mit Auftritten in fast jedem europäischen Land, Japan, Hong Kong und im Fernen Osten sowie in Nord- und Südamerika. Mit einer Liste von mehr als hundert CDs und eineinhalb Millionen verkaufter CDs ist The King‘s Consort eines der am meisten aufgezeichneten historischen Instrumentorchester weltweit.

 


 

In vielen der größten Konzertsäle Europas präsentierte The King‘s Consort seit mehr als drei Jahrzehnten ein kühnes und abwechslungsreiches Repertoire, das sich vom Jahr 1550 bis in die Gegenwart spannte. Zu den Höhepunkten gehören sieben Auftritte bei den BBC Proms, die Aufführung der spektakulären Krönung des König Georg II, die venezianische Rekonstruktion von Lo Sposalizio, Bachs Messe in h-Moll und die Matthäus-Passion sowie Mendelssohns Elijah in ganz Großbritannien und Europa, Bühnenprogramme von Purcells The Fairy Queen in Spanien und Großbritannien, das Eröffnungskonzert der Purcell-Feierlichkeiten im BBC-Fernsehen und Mozarts Requiem im berühmten Alhambra-Palast in Granada. Zu weiteren Operninszenierungen gehören Händels Ottone in Japan und Großbritannien, Händels Ezio am Théâtre des Champs-Elysées in Paris und Purcells The Indian Queen im historischen Theater in Schwetzingen, Deutschland. Das Orchester gab Konzerte und Opernaufführungen weltweit, wie in Japan, Hong Kong und den Philippinen, Mexiko, Brasilien und Argentinien sowie überall in den USA und Kanada.

 

TKCs viel gepriesene Aufnahmen haben zahlreiche internationale Auszeichnungen gewonnen und es wurden mehr als 1.500.000 Kopien verkauft. Das Orchester wird insbesondere für die vielen Aufnahmen von Händel und Purcell gelobt, zu seinem Repertoire gehören aber auch Instrumental- und Chormusik von Komponisten von Albinoni bis Zelenka, einschließlich Bachs Messe in h-Moll, Rossinis Petite Messe Solennelle und die aufwendige venezianische Rekonstruktion von Lo Sposalizio. Fünfundzwanzig Weltpremieren von Aufnahmen der kompletten Gedichte von Purchell, Sologesänge und Kirchenmusik machte TKC zum weltweit führenden Interpreten der Musik dieses Komponisten. TKC ist für seine Aufnahmen von mehr als einem Duzend Händeloratorien und -opern bekannt. Zu weiteren CD-Projekten gehören die viel gepriesene Kirchenmusik von Monteverdi, zehn Volumina von Vivaldis kompletter Kirchenmusik, die meistverkaufte Aufnahme Der Krönung von König George, Händels farbenfrohe Ode for St Cecilia, Michael Haydns Requiem (Sieger für beste Choraufnahme des BBC Music Magazine) und Mozarts Kirchenmusik mit Sopran Carolyn Sampson.

 

TKC nimmt jetzt für VIVAT auf: eine extravagante, von Kritikern gefeierte Uraufführung der Kirchenmusik von Stanford und Parry war Finalist für den Gramophone Award, gefolgt von Musik-CDs von Couperin, Beethoven, Monteverdi, Händel, Purcell, Mendelssohn und vor Kurzem „A Voice from Heaven“.

 

Auch in der Welt von Hollywood ist TLC vertreten, der Chor von The King's Consort ist in Soundtracks von Ridley Scotts Epos Königreich der Himmel und in Die Chroniken von Narnia, Piraten der Karibik, Flutsch und weg und The Da Vinci Code – Sakrileg zu hören.

 

Vor kurzem machte TKC große europäische Touren mit Bachs Matthäus-Passion, Händels Messiah und Bachs Messe in h-Moll und Die Krönung von König George, TKC führte die Requiems of Mozart und Michael Haydn in Luzern auf, Mendelssohns Paulus im Leipzig Gewandhaus und beim Enescu Festival in Bukarest, Haydns Die Schöpfung beim Flanders Festival, Händels Messias in ganz Europa, Finzis Dies Natalis und Brittens Les Illuminations in Wigmore Hall und in Frankreich, Purcell The Fairy Queen, King Arthur und Dido und Aeneas im Theater an der Wien, Mendelssohns Version von Händels Israel in Egypt aus dem Jahr 1833 im Leipzig Gewandhaus zusammen mit Touren in Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Ungarn, Malta, Mexiko, den Niederlanden, Portugal, Rumänien, Spanien und der Schweiz.

 

 

SAISON 2017/2018

Zum Orchester

Dirigent

© Keith Saunders

Robert King

Robert King ist einer der führenden britischen Dirigenten seiner Generation und hat seit 38 Jahren mit einem ungewöhnlich vielfältigen Konzertrepertoire, das fünf Jahrhunderte umspannt, großes internationales Ansehen erworben. Er wurde 1960 geboren und war...

Robert King ist einer der führenden britischen Dirigenten seiner Generation und hat seit 38 Jahren mit einem ungewöhnlich vielfältigen Konzertrepertoire, das fünf Jahrhunderte umspannt, großes internationales Ansehen erworben. Er wurde 1960 geboren und war Chorknabe in dem weltbekannten Choir of St John’s College, Cambridge, wo er viele Soloauftritte hatte, unter anderem in der erfolgreichen Aufnahme des Requiem von Duruflé. Zum Studium kehrte er an die Universität Cambridge zurück, wo er 1980 das Orchester und den Chor The King’s Consort gründete, mit dem er in fast alle Länder Europas, nach Nord- und Südamerika und in den Fernen Osten gereist ist. Bei den BBC Proms debütierte er 1991 und ist seitdem sieben weitere Male eingeladen worden. Er hat über 100 CDs aufgenommen, von denen bisher über 1,5 Millionen Exemplare verkauft wurden und die viele internationale Preise gewonnen haben. Er nimmt jetzt für das Label VIVAT auf.

 


 

Robert King hat in den USA mit den Sinfonieorchestern Seattle, Baltimore, Houston, Oregon, Detroit, Atlanta, Minnesota, dem National Symphony und dem Pacific Symphony, in Kanada mit dem Calgary Philharmonic, dem Manitoba Chamber Orchestra und mit Les Violons du Roy, in Skandinavien mit dem Nationalen Dänischen Rundfunkorchester, den Sinfonieorchestern Bergen, Stavanger, Malmö, Trondheim, Sondjelands, Aalborg, Århus, Norrköping und Jönköping Sinfonietta, dem Isländischen Sinfonieorchester, in Italien mit dem Sinfonieorchester der RAI Turin und dem Orchester Giuseppe Verdi Mailand, in Deutschland mit dem NDR Sinfonieorchester Hannover, dem WDR Sinfonieorchester Köln, den Hamburger Sinfonikern und dem Münchner Rundfunkorchester, in der Schweiz mit dem Zürcher Kammerorchester und dem RTSI Sinfonieorchester, in Frankreich mit der Philharmonie Monte Carlo, in den Niederlanden mit dem Niederländischen Kammerorchester, in Spanien mit dem Orquesta Sinfónica de Tenerife, Orquesta Ciudad de Barcelona, Orquesta Sinfónica de Navarra, Orquesta Pablo Sarasate, Orquesta y Coro de la Comunidad de Madrid, Real Filharmonica de Galicia und dem Real Orquesta Sinfónica de Sevilla und in Hong Kong mit der Hong Kong Sinfonietta zusammengearbeitet. King ist außerdem ein anerkannter Chordirigent, der zuletzt mit dem Nederlands Kamerkoor, Orfeo Catala, Orféon Donostiarra, Swiss Radio Choir, Collegium Vocale Ghent und den BBC Singers zu erleben war. Im Bereich der Oper hat er Ottone (Händel) in Japan und Großbritannien, Ezio (Händel) in Paris, The Indian Queen (Purcell) in Großbritannien und Deutschland, The Fairy Queen (Purcell) in Spanien und Großbritannien sowie Armide (Gluck) für das Buxton Festival aufgeführt.

 

Robert Kings Repertoire umfasst seine vielgepriesenen Barock-Interpretationen und auch die Chor- und Orchesterwerke der Klassik und Frühomantik, wobei er sich besonders auf die Werke von Mozart, Haydn und Mendelssohn konzentriert. Daneben hat er sich auf die englischen Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts, insbesondere Vaughan Williams, Stanford und Parry, spezialisiert.

 

King wird weithin als führende Purcell-Autorität betrachtet. Er hat riesige CD-Zyklen der Werke des Komponisten aufgenommen und war außerdem Künstlerischer Leiter der Dreihundertjahrfeier Purcells der Londoner Wigmore Hall und sein Purcell-Buch wurde als „die definitive Biographie“ des Komponisten gelobt. Er schreibt und moderiert regelmäßig Sendungen für die BBC. Im Bereich der Filmmusik war King an Ridley Scotts Hollywood-Film The Kingdom of Heaven als Musikberater tätig und in Shrek 2 ist sein Cembalospiel zu hören; zuletzt hat er bei den Soundtracks von The Chronicles of Narnia, Pirates of the Caribbean, Flushed Away und, als Berater des preisgekrönten Komponisten Hans Zimmer, von The Da Vinci Code mitgearbeitet.

 

Zuletzt hat er erfolgreiche Europatourneen mit der Matthäuspassion und der h-Moll Messe von Bach, der Coronation of King George (inklusive einer DVD-Aufnahme in Versailles) sowie dem Messiah von Händel unternommen, die beiden Vertonungen des Requiem von Mozart und Michael Haydn in Luzern aufgeführt, Mendelssohns Paulus im Leipziger Gewandhaus und im Rahmen des Enescu Festivals in Bukarest und Die Schöpfung von Haydn beim Festival van Vlaanderen gegeben, Finzis Dies Natalis und Brittens Les Illuminations in der Londoner Wigmore Hall und in Frankreich, The Fairy Queen, King Arthur und Dido and Aeneas von Purcell im Theater an der Wien aufgeführt, Mendelssohns Einrichtung des Händel-Oratoriums Israel in Ägypten im Leipziger Gewandhaus dargeboten sowie Gastspiele in Belgien, Dänemark, Frankreich, Malta, Mexiko, Österreich, Portugal, Rumänien, Spanien, Ungarn, den Niederlanden und in der Schweiz gegeben. Im Anschluss an die für den Gramophone Award nominierte Einspielung geistlicher Werke von Stanford und Parry beim Label VIVAT folgten Produktionen mit Werken von Purcell, Couperin, Händel und Mendelssohn sowie zuletzt eine CD, die der Musik der englischen Romantik gewidmet ist: A Voice from Heaven.

 

SAISON 2017/2018

zur Künstlerwebsite

Zurück