Rafał Blechacz & Bomsori Kim
Bomsori Kim © Kyutai Shim; Rafał Blechacz © Marco BorggreveOn Tour

  • Rafał Blechacz,
  • Bomsori Kim

98 / 123

Zurück

Kurzbeschreibung

Der polnische Pianist Rafał Blechacz und die Südkoreanerin Bomsori Kim (Violine) haben sich als Duo zusammengetan und spielen Werke von Mozart, Debussy, Fauré und Szymanowski.

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine F-Dur KV 376 (374 d)
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine C-Dur KV 296
Claude Debussy: Sonate für Violine und Klavier g-Moll (1916/17)
Gabriel Fauré: Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13 (1875/76)
Karol Szymanowski: Sonate d-Moll für Violine und Klavier op. 9 (1904)

Solist

© Felix Broede

Rafał Blechacz, Klavier

Rafał Blechacz ist Preisträger des Gilmore Artist Award 2014, einer der angesehensten Musikpreise für Pianisten weltweit. Der junge polnische Pianist hat sich als feste Größe im internationalen Konzertleben etabliert und wird für seine tiefsinnigen und...

Rafał Blechacz ist Preisträger des Gilmore Artist Award 2014, einer der angesehensten Musikpreise für Pianisten weltweit. Der junge polnische Pianist hat sich als feste Größe im internationalen Konzertleben etabliert und wird für seine tiefsinnigen und virtuosen Interpretationen gefeiert. Im Oktober 2005 begann seine Karriere mit einem herausragenden ersten Preis beim 15. Warschauer Chopin Wettbewerb inklusive aller Sonderpreise.

Inzwischen konzertiert Rafał Blechacz mit renommierten Orchestern wie dem Mahler Chamber Orchestra, DSO Berlin, Kammerphilharmonie Bremen, London Philharmonic Orchestra, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Orchestre de Paris, Tonhalle Orchester Zürich und Detroit Symphony Orchestra. Er gibt Soloabende in berühmten Konzertsälen wie der Philharmonie Berlin, Herkulessaal München, Liederhalle Stuttgart, Salle Pleyel Paris, Royal Festival Hall und Wigmore Hall London, Concertgebouw Amsterdam, La Scala Mailand, Wiener Konzerthaus, Tonhalle Zürich, Suntory Hall Tokio und der Avery Fisher Hall New York.


 

Im Jahr 2016 nahm Rafal Blechacz ein Urlaubsjahr, um in Musikphilosophie zu promovieren. Nach seiner Rückkehr auf die Bühne konzertierte er mit der Camerata Salzburg sowie mit dem Kammerorchester Basel unter Leitung von Trevor Pinnock. Außerdem gab er Rezitale im Kleinen Saal der Philharmonie Berlin, im Prinzregentheater München, in der Cité de la musique Paris und im New Yorker Tisch Center. Ebenso war er beim Minnesota Orchestra und Radio-Symphonieorchester Wien zu Gast.

Die Saison 17/18 beginnt Rafal Blechacz mit einer Tour mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Mirga Gražinytė-Tyla durch Großbritannien und Deutschland. Es folgen Rezitale in Japan, Seoul und Taiwan sowie Auftritte in Nordamerika, u.a. in New York, Boston, Atlanta und Vancouver im Frühjahr 2018. 

Seit 2006 verbindet Rafał Blechacz ein Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon und ist damit neben Krystian Zimmerman der einzige polnische Künstler dieses renommierten Labels. Seitdem kann er auf fünf preisgekrönte Einspielungen blicken: die Debüt-CD mit Préludes von Chopin erreichte nur einen Tag nach dem Verkaufsstart in Deutschland Goldstatus und einen ECHO Klassik, in Polen Platinstatus und in Frankreich einen Diapason d’or. Die zweite CD mit Sonaten von Haydn, Mozart und Beethoven erhielt Auszeichnungen in Gold und Platin, die dritten Aufnahme der Klavierkonzerte von Chopin mit Jerzy Semkow und dem Concertgebouw Orkest den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“, die vierte CD mit Werken von Debussy und Szymanowski erhielt u.a. einen „ECHO Klassik“. Im September 2013 legte er sein fünftes Album mit Polonaisen von Chopin vor. Zum Auftakt des Jahres 2017 erschien eine neue Solo-CD mit Werken von Bach, die von der internationalen Presse hoch gelobt wird.

Rafał Blechacz wurde 1985 geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt er Klavierunterricht und führte seine Studien an der Artur Rubinstein State School of Music in Bydgoszcz fort. 2007 machte er seinen Abschluss an der Feliks Nowowiejski Music Academy in Bydgoszcz bei Katarzyna Popowa-Zydron

SAISON 2017/2018

Zum Künstler

Solistin

© Kyutai Shim

Bomsori Kim, Violine

Die 1989 in Südkorea geborene Künstlerin hat in den vergangenen Jahren nicht zuletzt mit der erfolgreichen Teilnahme an mehreren Wettbewerben auf sich aufmerksam gemacht. 2013 gewann Bomsori Kim den internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Weitere...

Die 1989 in Südkorea geborene Künstlerin hat in den vergangenen Jahren nicht zuletzt mit der erfolgreichen Teilnahme an mehreren Wettbewerben auf sich aufmerksam gemacht.

2013 gewann Bomsori Kim den internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Weitere Preise erhielt sie beim 15.Tschaikowsky-Wettbewerb, Queen Elisabeth Competition sowie beim Montréal International Musical Competition. Zuletzt wurde sie mit dem zweiten Preis des International Henryk Wieniawski Violin Competition ausgezeichnet.

Bomsori Kim trat als Solistin bereits mit Dirigenten wie Andrey Boreyko, Marin Alsop, Hannu Lintu,  Sakari Oramo, John Storgårds und Yuri Simonov auf. Konzertreisen führten sie in renommierte Konzertsäle wie den Goldenen Saal im Musikverein in Wien, das Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, die Philharmonia in St.Petersburg, die Finlandia-Halle in Helsinki, die Berliner Philharmonie und den Herkulessaal sowie das Prinzregententheater in München.

Als besondere Höhepunkte in der jungen Karriere von Bomsori Kim dürfen ihre Auftritte mit folgenden Orchestern gelten: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Moskauer Sinfonieorchester, Orchestre Nationale de Belgique, NDR Radiophilharmonie Hannover, Finnish Radio Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic Orchestra,  Münchner Rundfunkorchester, Orchestre Symphonique de Montréal, Münchener Kammerorchester.

Bomsori absolvierte die Seoul National University, wo sie bei Young Uck Kim studierte. Derzeit studiert sie bei Sylvia Rosenberg und Ronald Copes an der Juilliard School New York (Artist Diploma).

Dank der Unterstützung der Kumho Asiana Instrument Bank spielt Bomsori die Violine  von Joannes Baptista Guadagnini von 1774.

Zukünftige Highlights sind Debütkonzerte in der Tonhalle Zürich mit Howard Griffth, mit Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo, mit dem China Philharmonic Orchestra unter Muhai Tan, mit dem KBS Orchestra. Außerdem wird sie mit einem Rezital in der Carnegie Hall New York debütieren.

Die erste CD für Warner Classics wird im Oktober 2017 erscheinen (Shostakovich und Wieniawski Violinkonzerte mit Warschau National Philharmonie und Jacek Kaspszyk).

Saison 2017/2018

Zur Künstlerwebseite

Zurück