Orchestre National du Capitole de Toulouse
© Patrice NinOrchester
54 / 88

Biografie

Das Orchestre du Capitole de Toulouse entstand 1960 durch den Zusammenschluss von Orchestre du Capitole (damals zuständig für Opern und Ballette des Théâtre du Capitole) und des Orchestre Symphonique de Toulouse-Pyrénées. Dank des Engagements von Michel Plasson, der das Orchester 35 Jahre (von 1968 bis 2003) leitete und heute dessen Ehrendirigent ist, gelangte es rasch zu internationaler Bedeutung.

1981 wurde das Ensemble in Orchestre national du Capitole de Toulouse umbenannt und verfügt heute über 125 Musiker. Der schwungvolle Übergang ins 21. Jahrhundert erfolgte 2005, als Tugan Sokhiev Erster Gastdirigent  und musikalischer Berater wurde. Seit 2008 ist er Music Director des Orchesters.


 

Innerhalb von zehn Jahren hat Tugan Sokhiev seiner in Toulouse ansässigen Gruppe von Musikern unglaubliche Energie verliehen, zahlreiche internationale Tourneen unternommen (Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Irland, Großbritannien, Skandinavien, Polen, China, Russland, Japan, Lateinamerika), regelmäßig Konzerte in bedeutenden Sälen wie dem Wiener Musikverein, der Berliner Philharmonie, dem Moskauer Bolschoi-Theater und dem Théâtre des Champs-Élysées, der Salle Pleyel und der Philharmonie in Paris gegeben.

Neben seiner umfangreichen Konzertsaison in der historischen Halle aux Grains und der Opern- und Ballettsaison am Théâtre du Capitole wird das Orchestre national du Capitole regelmäßig zu internationalen Festivals eingeladen, darunter das George Enescu Festival in Bukarest, die Quincena Musical in San Sebastián, die Chorégies d’Orange (Aida zwei Konzerte 2011, Requiem von Verdi 2016), das Festival de Radio France et Montpellier (2013, 2016) wie auch das Festival de Pâques d’Aix-en-Provence (2015). 2011 hat das ONCT Prokofjews Die Verlobung im Kloster an der Opéra Comique aufgeführt, eine Co-Produktion mit dem Théâtre du Capitole.

Um ein größeres Publikum zu erreichen, hat Tugan Sokhiev neue audiovisuelle Projekte entwickelt. Das Orchestre national du Capitole de Toulouse beteiligt sich neuerdings an Programmen wie „Les Prodiges font leur show“ auf France 2, an den „Victoires de la musique classique“ auf France 3, „Musiques en fête“ live aus dem Theater in Orange auf France Musique und France 3. Diese anspruchsvollen audiovisuellen Übertragungen erwachsen aus festen Partnerschaften mit France Télévisions, France Musique, Radio Classique, Arte Concert, Mezzo, Medici.tv etc.

Nach einer langen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit EMI Classics unter der Leitung von Michel Plasson (um die 60 Titel, meist französische Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter Einspielungen, die zu Standardwerken des Repertoires geworden sind) entwickeln Tugan Sokhiev und das Orchestre national du Capitole de Toulouse jetzt neue Einspielprojekte mit Naïve.

Da das Ensemble fest in der Musik der Moderne verhaftet ist, begeistert es sich auch für zeitgenössische Werke. 2012 spielte es beispielsweise das Konzert für zwei Klaviere von Bruno Mantovani (damals Associate Composer des ONCT), eine Auftragsarbeit des Orchestre national du Capitole und des Casa da Música in Porto. 2014 führte das ONCT das Oboenkonzert von Benjamin Attahir mit Olivier Stankiewicz auf, dem Oboisten des ONCT, dem das Konzert gewidmet ist. Daneben spielte es auch die Frankreichpremiere des Perkussionskonzerts Nr. 2 von James MacMillan. In jüngerer Zeit gab es zwei Uraufführungen unter der Leitung von Tugan Sokhiev: Prelude von David Azagra und Nach(t)spiel des Komponisten Benjamin Attahir, dessen Samaa Sawti Zaman das ONCT in der Saison 2016/2017 aufführen wird. Es handelt sich um eine neue Arbeit, die als Tribut an Pierre Boulez zu verstehen ist. Für kommende Spielzeiten wurden weitere Werke bei Komponisten wie Bruno Mantovani und Pascal Dusapin in Auftrag gegeben.

Die Verwurzelung im zeitgenössischen Musikleben ist untrennbar mit zahlreichen Aktivitäten verbunden, die sich an ein jüngeres Publikum wenden und vor allem vom Dirigenten Christophe Mangou initiiert werden, der seit 2012 Jugendkonzerte dirigiert (darunter Höhepunkte wie die Aufführung von Éva pas à pas von Sylvain Griotto, eine Auftragsarbeit für ONCT und Orchestre Regional Avignon-Provence). 2016 wurde eine internationale Akademie für Orchesterdirigenten gegründet, die sich der Ausbildung von Berufsmusikern verschrieben hat und von Tugan Sokhiev persönlich geleitet wird.

SAISON 2016/2017

Zurück