DirigentSir Neville Marriner
© private collectionKünstler
9 / 20

Biografie

Wie sein Mentor und großes Vorbild Pierre Monteux begann auch Sir Neville Marriner seine musikalische Karriere als Geiger, erst als Kammermusiker, später als Mitglied des London Symphony Orchestra. In dieser Zeit gründete Sir Neville Marriner die Academy of St Martin in the Fields.

Nach seinem Studium bei Maestro Monteux in Amerika markiert 1969 die Gründung des Los Angeles Chamber Orchestra durch Sir Neville Marriner den Beginn seiner dirigentischen Laufbahn. Zur selben Zeit erweiterte er das Profil und Repertoire der Academy und gastierte bei Orchestern weltweit.


 

1979 wurde er Music Director und Principal Conductor des Minneapolis Symphony Orchestra sowie Chefdirigent des SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart. Beide Positionen füllte er bis in die späten 80er Jahre aus. Gastdirigate führten ihn nach Wien, Berlin, Paris, Mailand, Athen, New York, Boston, San Francisco und Tokio. Ausgiebig widmete sich Sir Neville Marriner zudem Aufnahmen und Tourneen mit der Academy.

Sein Operndebüt gab er mit „Die Hochzeit des Figaro“ beim Festival Aix-en-Provence, in Los Angeles dirigierte er „La Cenerentola“, in Salzburg „Il Re Pastore“. Mit der „Zauberflöte“ eröffnete Sir Neville Marriner 2005 das Opernhaus in Athen.

Zweifach in England für seine Verdienste um die Musik ausgezeichnet, erhielt Sir Neville Marriner auch Auszeichnungen in Frankreich, Deutschland und Schweden.

SAISON 2013/2014

 

Zurück