Otto Tausk
© Marco BorggreveKünstler

"Energie, Wendigkeit, Lebendigkeit ohne irgendetwas Übertriebenes oder Gewolltes."

St. Galler Tagblatt
21 / 24

Biografie

Otto Tausk ist seit der Saison 2012/2013 Chefdirigent des Sinfonieorchesters und Theaters St. Gallen. Neben sinfonischen Konzerten und den alljährlichen St. Gallener Festspielen dirigiert er sein Orchester in diversen Opernproduktionen. Diese Saison ist er u. a. in Produktionen von „Eugen Onegin“ und der „West Side Story“ zu erleben. In der vergangenen Saison dirigierte er die Schweizer Premiere von George Benjamins „Written on Skin“ sowie die Wiederaufnahme von Korngolds „Die Tote Stadt“, beide von der Presse hoch gelobt. Auf dem St. Galler Konzertpodium tritt er mit Solisten wie Kristóf Baráti, Ewa Kupiec, dem Storioni Trio und Antonii Baryshevskyi auf. Seine energetische und mitreißende Art und die Freude am gemeinsamen Musizieren spiegeln sich regelmäßig in seiner Arbeit mit den Musikern und Sängern wider und er erhält für seine Konzerte und Opernaufführungen international Aufmerksamkeit und hervorragende Kritiken.

Zu den Orchestern, zu denen Otto Tausk eine enge Verbindung pflegt, gehören die Klangkörper der BBC in Großbritannien, die Musikfabrik Köln, das Orchestre Philharmonique de Strasbourg sowie das Tasmanian Symphony und das West Australian Symphony Orchestra. Er wird erneut zu hören sein mit dem Danish National Symphony Orchestra und Leif Ove Andsnes als Solist sowie dem BBC National Orchestra of Wales und Baiba Skride. Erstmalig wird er mit dem Vancouver Symphony Orchestra (Solist: Simon Trcpeski), dem Orquestra de Galicia (Solist: Nikolai Demidenko) sowie dem Royal Scottish National Orchestra (Solistin: Jennifer Pike) auftreten. Des Weiteren dirigiert Otto Tausk in dieser Spielzeit das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck sowie das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR.


 

In seiner Heimat den Niederlanden ist Otto Tausk eine bekannte und angesehene Persönlichkeit. Im Jahr 2011 wurde er mit dem sehr renommierten holländischen „de Olifant“-Preis der Stadt Haarlem ausgezeichnet, ein Preis den er für seine intensive Arbeit mit der Holland Symfonia erhielt, dessen Chefdirigent er viele Jahre war. Die Jury entschied einstimmig und hob besonders die innovative und genreüberschreitende Programmarbeit des Orchesters und seines Dirigenten hervor. Regelmäßig dirigiert er die großen Orchester, wie das Concertgebouw Orkest Amsterdam, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Radio Filharmonisch Orkest und Residentie Orkest. Mit dem Concertgebouw Orkest Amsterdam wird er dieses Jahr Werke von Dutilleux, Diepenbrock, Turnage und mit dem Residentie Orkest die Weltpremiere eines Violakonzerts von Hanna Kulenty aufführen.

Eine besondere Vorliebe hegt Otto Tausk für den Gesang. Seine Einspielung von Pfitzner-Liedern mit der Nordwestdeutschen Philharmonie und Hans Christoph Begemann (2011 bei cpo erschienen) wurde von der internationalen Presse sehr lobend besprochen und von Classica France mit dem „Choc du mois“ ausgezeichnet. 2013 nahm er bei demselben Label Alphons Diepenbrocks Orchesterlieder mit dem Sinfonieorchester St. Gallen auf, ebenfalls mit Hans Christoph Begemann als Solist.

In Utrecht geboren, begann Otto Tausk seine musikalische Karriere als Geiger und wurde für sein Spiel mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Neben dem Violinstudium bei Viktor Liberman und Istvan Parkanyi studierte er Dirigieren bei Jurjen Hempel und Kenneth Montgomery. Weitere Studien führten ihn an das Konservatorium von Vilnius, wo er von dem litauischen Dirigenten Prof. Jonas Aleksa unterrichtet wurde, eine Zeit, die ihn stark prägte. Von 2004 bis 2006 war Otto Tausk Assistenzdirigent von Valery Gergiev beim Rotterdams Philharmonisch Orkest und wurde von ihm als Ausdruck seiner Wertschätzung ans Mariinski Theater St. Petersburg und zum Philharmonischen Orchester Rotterdam für Konzerte eingeladen.

SAISON 2015/2016

Zitate

„Otto Tausks erster Abend in St. Gallen: ein Bilderbuchstart. Energie, Wendigkeit, Lebendigkeit ohne irgendetwas Übertriebenes oder Gewolltes. Man darf einiges erwarten von diesem neuen Maestro - der vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.“

St. Galler Tagblatt, Martin Preisser, 29.05.2012

„The way in which Tausk handled the transition from the third to fourth part [of Beethoven's 5th Symphony] was total genius.“

Trouw, Peter van der Lint, 6.02.12

„Das ist Musik [„Schwanensee“-Suite“], die von selbst tanzt, und die Tausk schwung-voll zum Klingen brachte.“

Ruhr Nachrichten, Julia Gaß, 25.04.12

„Otto Tausk ist eine Entdeckung am Pult, ein ungemein animierender, energetischer Dirigent.“

Tiroler Tageszeitung, u.st., 30.04.11

„The accompaniments under conductor Otto Tausk couldn't be more aptly judged, or more finely engineered.“

classicstoday.com, David Hurwitz, 1.11

„Thanks to Tausk, the to-and-fro between soloist and a well-primed orchestra kept the drama flowing.“

NZ Herald, William Dart, 15.10.10

Zurück

Diskografie

Gavin Bryers: Klavierkonzert ‘The Solway Canal’Otto Tausk dirigiert das Netherlands Radio Chamber Philharmonic mit Ralph Van Raat am KlavierFeb. 2011, Naxos, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Hans Pfitzner: OrchesterliederEine CD mit Werke von Hans Pfitzner gespielt vom Nordwestdeutschen Philharmonie OrchesterNov. 2010, cpo, CD, Verfügbar bei: Amazon
Tristan Keuris: Complete WorksOtto Tausk dirigiert Konzerte für Saxophonquartett und OrchesterSep. 2010, Quattro records, CD, Verfügbar bei: Amazon
Wagner/De VliegerOtto Tausk dirigiert das Radio Filharmonisch OrkestSep. 2010, Challenge, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Giel Vleggaar: OrchesterwerkeOtto Tauks dirigiert eine Auswahl an Vleggaars Orchesterwerken mit dem Netherlands Radio Chamber PhilharmonicJan. 2009, Etcetera, CD, Verfügbar bei: Amazon