Klarinette Kari Kriikku
© Marco BorggreveKünstler

„He offered a breathtaking cadenza, performing acrobatic feats in the instrument’s highest range.“

The New York Times
11 / 28

Biografie

Wer einmal ein Konzert von Kari Kriikku erleben konnte, ist sich sicher, den wohl außergewöhnlichsten Klarinettisten unserer Zeit gehört und gesehen zu haben.

Viele namhafte Komponisten schrieben für den finnischen Klarinettisten Werke, darunter jüngst Unsuk Chin, deren Klarinettenkonzert Kriikku seit 2014 mit den Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano, dem New York Philharmonic unter Alan Gilbert sowie dem WDR Sinfonieorchester Köln und dem London Philharmonic Orchestra aufführte.

Nach dem Klarinettenkonzert „DOM LE VRAI SENS“ schrieb die finnische Komponistin Kaija Saariaho neuerlich ein Werk für Kari Kriikku: In der aktuellen Spielzeit kommt gemeinsam mit dem Quatuor Diotima „Figura“ für Klavier, Streichquartett und Klarinette in Venedig und Paris zur Aufführung. Erneut in Konzerten zu hören ist zudem Magnus Lindbergs Werk „Kraft“ (Philharmonie Luxembourg) sowie Michael van der Aas „Hysterisis“ (Concertgebouw Amsterdam).


 

In der Saison 2016/17 wird Kari Kriikku zum dritten Mal beim New York Philharmonic zu Gast sein, auf dem Programm steht Saariahos „DOM LE VRAI SENS“ unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen. Dieses Klarinettenkonzert, 2010 vom Finnish Radio Symphony Orchestra unter Sakari Oramo (und in der Regie von Peter Sellars) uraufgeführt,  spielte Kriikku seitdem unter anderem mit dem BBC Symphony Orchestra, Swedish Radio Symphony,  Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Gewandhausorchester Leipzig und Radio-Symphonieorchester Wien. Die Leitung hatten dabei unter anderem Vladimir Jurowski, John Storgårds und Cornelius Meister.

Neben Magnus Lindberg, dessen Klarinettenkonzert Kari Kriikku bereits über 70 Mal gespielt hat, komponierten auch Jukka Tiensuu und Kimmo Hakola Konzerte für ihn. Dessen schillerndes Werk erfuhr umjubelte Aufführungen unter anderem durch das WDR Sinfonieorchester Köln und das Orchester der Mailänder Scala unter der Leitung von Semyon Bychkov.

Kriikkus Aufnahme des Klarinettenkonzertes von Magnus Lindberg wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, die „Times Online“ zählte die Einspielung dieses Werkes  zu den fünf besten Alben zeitgenössischer Musik des Jahrzehnts. Seine CD mit Werken von Kimmo Hakola erhielt den renommierten finnischen Janne-Preis. Besondere Erwähnung verdient die bei Ondine erschienene Einspielung „Bizarre Bazaar“, eine Sammlung von Werken für Klarinette und Streicher mit musikalischen Einflüssen aus Nahost und Elementen des Klezmer.

Sein musikalischer Erfindungsreichtum und sein erfrischender Umgang mit traditionellen Aufführungspraktiken begründen seine vielseitige Karriere, die 2009 mit der Verleihung des angesehenen „Nordic Council Music Prize“ anerkannt wurde. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt ist Kriikku zudem Künstlerischer Leiter des Avanti! Chamber Orchestra. 

Saison 2016/2017

Zitate

„Unsuk Chin’s Clarinet Concerto provides a glistening showcase for clarinettist Kari Kriikku’s perfectly tuned multiphonics and transcendental technique.“

The Guardian, Andrew Clements, 23.10.15

„He gurgled like hot mud, trilled like a skylark, sank to his knees, wove through the band and played from the circle seats. Finally, he turned ethereal pied piper, with violinists following and repeated notes from a celesta twinkling like the stars. Peter Sellars, no less, designed the staging.“

The Times, Geoff Brown, 24.10.10

„The composer has also been inspired by the soloist, an iconic virtuoso of new music, a magician of the clarinet, the unicorn, Kari Kriikku.“

Helsingin Sanomat, Jukka Isopuro, 10.09.10

„Making his debut with the Philharmonic on Saturday, Mr. Kriikku played with a glowing tone and sensual spontaneity in the rhapsodic interludes. He offered a breathtaking cadenza, performing acrobatic feats in the instrument’s highest range.“

The New York Times, Vivien Schweitzer, 14.02.10

„It is hard to imagine Kriikku giving a more gripping performance than this one. Kriikku's technique is phenomenal, and Lindberg exploits it to the full, pushing the music well beyond familiar clarinet territory – the ear is constantly besieged by new sounds and chords. All this is pointed up by Kriikku's witty, dynamic and expressive delivery; he positively dances as he plays.“

The Guardian, Rian Evans, 26.11.09

„The staggering virtuosity of Finnish clarinettist Kari Kriikku has made contemporary composers rush to write for him.“

The Observer, Nicholas Kenyon, 5.07.09

Zurück

Diskografie

Saariaho: KlarinettenkonzertKari Kriikku, das Finnish Radio Symphony Orchestra und Sakari Oramo spielen D’OM LE VRAI SENS - das Werk, das von Kaija Saariaho für ihn geschrieben wurde.Aug. 2011, Ondine, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Uljas Pulkkis Tales of Joy, Passion and LoveEine CD mit Werken von Pulkkis mit dem Tampere Philharmonic unter Hannu LintuJun. 2011, Ondine, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Tiensuu: MissaKari Kriikku spielt das Klarinettenkonzert von Tiensuu mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra und John StorgårdsOkt. 2010, Ondine, , Verfügbar bei: iTunes Amazon
Essential Highlights of Kari KriikkuAusgewählte Werke für Kari KriikkuApr. 2010, Ondine, CD, Verfügbar bei: Amazon
Bizarre BazaarWeltmusik mit Kari Kriikku, der Tapiola Sinfonietta und dem Dirigenten Jan SöderblomApr. 2009, Ondine, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon