TenorDaniel Behle
© Marco BorggreveKünstler

„Der junge deutsche Tenor Daniel Behle wird den Liedgesang revolutionieren.“

Der Tagesspiegel
1 / 6

Biografie

Daniel Behle ist einer der gefragtesten deutschen Lied-, Konzert- und Opernsänger. Helmut Mauró konstatierte am 10.08.2011 in der Süddeutschen Zeitung: „Behles Liederabende sind schon jetzt legendär." Der Hamburger Tenor gastierte mit Liederabenden beim Eppaner Liedsommer, in der Laeiszhalle Hamburg, im Cuvilliéstheater und Prinzregententheater München, bei den Schwetzinger Festspielen, der Schubertiade und in der Kölner Philharmonie. Darüber schrieb die Kölner Rundschau: „(…) das Einspringen Daniel Behles geriet zu nichts weniger als zu einer Sensation." (31.05.2012, Christoph Zimmermann). Sein erfolgreiches Debüt in der Wigmore Hall im Juni 2013 führte zu mehreren Wiedereinladungen.

Daniel Behle ist gern gesehener Gast der Sächsischen Staatskapelle Dresden, des Gürzenich Orchesters, WDR Rundfunkorchester, Concertgebouw Orkest Amsterdam, Beethovenorchester Bonn, der Capella Augustina, der Bachakademie Stuttgart und beim Kissinger Sommer. Er arbeitet mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Frans Brüggen, Markus Stenz, James Gaffigan, Sebastian Weigle, Andreas und Christoph Spering und Jeffrey Tate.

Auch als Opernsänger ist Daniel Behle im In- und Ausland gefragt und singt regelmäßig an den führenden Opernhäusern Europas, z.B. der Mailänder Scala, Grand Théâtre de Genève, Oper Frankfurt, den Staatsopern in Berlin, Dresden, Hamburg, München und Wien, der Königlichen Oper Stockholm, Opera National de Paris und Opernhaus Zürich.

Die Saison 2013/14 bietet für Daniel Behle einige besondere Höhepunkte: Dem Rollendebüt als Idomeneo an der Oper Frankfurt folgt das Debüt als Matteo in Strauss’ „Arabella" bei den Salzburger Osterfestspielen unter Leitung von Christian Thielemann (April 2014). Zusammen mit seinem Pianisten Oliver Schnyder kehrt er im Juni 2014 im Rahmen der BBC Radio 3 Lunchtime Concerts an die Wigmore Hall zurück. Im Juli 2014 gestalten die beiden Künstler das Eröffnungskonzert des Eppaner Liedsommers.

Er gibt er Liederabende bei der Schubertiade, in der Laeiszhalle Hamburg, im Beethovenhaus Bonn, Prinzregententheater München, der Kölner Philharmonie und bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten, und singt Beethovens „Missa solemnis" mit der Wiener Akademie und Martin Haselböck, sowie „Die Schöpfung" in Prag mit der Tschechischen Philharmonie unter Jiří Bělohlávek und in Luxemburg mit der Akademie für Alte Musik Berlin und Pierre Cao.

Daniel Behles Lied Einspielungen mit Sveinung Bjelland und Oliver Schnyder finden hervorragendes Echo in der Fachpresse. Seine Debüt CD mit Liedern von Schubert, Beethoven, Grieg, Britten und Trojahn wurde von der Metropolitan Opera Guild unter die 15 besten Neuerscheinungen 2009 gewählt. Im März 2013 erschien seine Sony Classical Debüt CD mit Kantaten von Johann Sebastian Bach. Für Sommer 2014 ist die Veröffentlichung seines ersten DECCA Albums, Gluck Arien mit Armonia Atenea und George Petrou, geplant.

Auch als Komponist macht Daniel Behle von sich reden. Seine Bearbeitung von Schuberts „Winterreise" für Stimme und Klaviertrio wurde im Sommer 2013 zusammen mit dem Oliver-Schnyder-Trio in der Schweiz uraufgeführt. Der CD Veröffentlichung im Winter 2014 folgt im April 2015 die UK Premiere in der Londoner Wigmore Hall.

Daniel Behle schloß nach einem Posaune- und Kompositionsstudium sein Gesangsstudium an der Musikhochschule Hamburg mit Auszeichnung ab und war erster Preisträger renommierter Gesangswettbewerbe. Er lebt mit seiner Familie in Basel.

SAISON 2013/2014

Zitate

„Das Publikum in der [Kölner] Philharmonie atmete merklich durch, bevor es seiner Begeisterung mit starkem Applaus Luft machte. […] das Einspringen Daniel Behles geriet zu nichts weniger als zu einer Sensation.“

Kölnische Rundschau, Christoph Zimmermann, 31.5.12

„This thrilling Strauss album makes me want to hear this young German tenor in everything he sings. His light lyric timbre is reminiscent, in its ascents to the stratosphere, of earlier German-speaking tenors (Tauber and Dermota spring to mind). He crowns Cäcilie with a stunning top B [...] breathtaking work from both singer and pianist.“

The Sunday Times, Hugh Canning, 6.5.12

„Bei aller Zärtlichkeit – das ist ein Husarenstreich! In einer glänzend gelungenen Verblüffungsattacke stellt der Tenor Daniel Behle gemeinsam mit dem Pianisten Oliver Schnyder das „Ständchen“ op. 17 Nr. 2 an den Anfang seines Albums mit Liedern von Richard Strauss. Allein, wie der heikle Zwischenton dieses Stücks – lebhaft und süß, rasend und geheimnisvoll zugleich – getroffen ist, nötigt zu einem „Chapeau!““

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jan Brachmann, 3.5.12

„Taminos Arie „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ gilt als ultimativer Test für Tenöre. Daniel Behle bestand ihn glänzend: Kaum jemand sang sie in letzter Zeit so geschmackvoll und stilsicher wie der Hamburger in der Weihnachts-„Zauberflöte“ der Bayerischen Staatsoper. […] Superb!“

Abendzeitung, Robert Braunmüller, 29.12.11

„Überhaupt wäre wohl der Titel „Daniel Behles Weihnachtsoratorium“ für die Abende in der voll besetzten Dresdner Frauenkirche passender gewesen. Der junge Tenor hat das Werk bisher kaum zwei-, dreimal als Evangelist öffentlich gesungen und traf doch mit seiner lebendigen, natürlichen Erzählweise stets den passenden Ton. Behle, nicht Thielemann war die stilistische Klammer um die sechs Kantaten!“

Sächsische Zeitung, Martin Morgenstern, 17.12.11

„Behles Liederabende sind schon jetzt legendär. […] Für nichts besser scheint Daniel Behle geeignet, als für den Liedgesang. […] Der Festlegung auf das Lied folgt man allerdings auch nur so lange, als man den Tenor nicht mit Arien von Mozart gehört hat. Denn darin scheint er momentan beinahe konkurrenzlos, was jugendliche Frische und lyrische Kraft betrifft.“

Süddeutsche Zeitung, Helmut Mauró, 10.8.11

„Ein großes Wort, aber wahr: Seit Fritz Wunderlich keine so frische, kluge, penibel textverständliche, musikantische und aufregende „Müllerin“ mehr gehört! Der junge deutsche Tenor Daniel Behle wird den Liedgesang revolutionieren.“

Der Tagesspiegel, Christine Lemke-Matwey, 5.12.10

Zurück

Diskografie

Richard Strauss: LiederDaniel Behle singt Lieder von Richard Strauss, am Klavier begleitet Oliver SchnyderFeb. 2012, Capriccio, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Schumann: DichterliebeDichterliebe und eine Auswahl an Liedern von Schubert, unter anderem "Der Hirt auf dem Felsen"Mai. 2011, Capriccio, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
Schubert: Die schöne Müllerin & Auf dem StromDaniel Behle singt Schubert begleitet von dem norwegischen Pianisten Sveinung BjellandJun. 2010, Capriccio, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon
LiederDaniel Behle singt Beethoven, Britten, Grieg, Schubert und TrojahnApr. 2009, Capriccio, CD, Verfügbar bei: iTunes Amazon